Image Image Image Image Image Image Image Image Image

21 Jun

By

Netzwelt.de

June 21, 2013 | By |

Entwicklung aus Berlin: Oktokopter hebt RED-Kamera in die Luft

Die OM Studios aus Berlin haben eine neue Drohne entwickelt, mit der eine RED Epic-Kamera in die Luft gehoben werden kann, um aus bis zu 150 Metern über dem Erdboben Filmaufnahmen zu machen. Der Oktokopter soll völlig neue cineastische Optionen eröffnen.

Drohnen mit eingebauten Kameras sind grundsätzlich nicht neu. Es gibt diverse Modelle, die beispielsweise auch mit dem iPhone bedient werden können. Eine Flughilfe jedoch, die eine massive Kamera wie die RED One oder Epic des US-amerikanischen Herstellers Red Digital Cinema Camera Company in die Luft hebt und cineastische Filmaufnahmen ermöglicht, ist durchaus etwas Neues. Die OM Studios statteten dafür ihren OM-Copter an acht Armen mit kleinen Propellern aus, die die gesamte Konstruktion abheben lassen.

Aufnahmen in 150 Metern

Der Oktokopter soll dabei innerhalb von 15 Minuten einsatzbereit sein, um Aufnahmen in bis zu 150 Metern Höhe zu machen. Ein Filmstudio, das diese Technik verwendet, könnte dadurch ohne die Hilfe eines bewegungseingeschränkten Krans oder eines kostspieligen Helikopters Szenen aus luftigen Höhen drehen. Laut Hersteller fallen durch den OM-Kopter diverse Einschränkungen weg und neue cineastische Optionen werden möglich.

Der Oktokopter wird direkt mit einer Fernbedienung von einer Person am Boden aus gesteuert, wobei die getätigten Aufnahmen durch einen Bildschirm verfolgt werden können. Auch in engen Räumen sei die Technik zudem einsetzbar. Auf der Webseite der Berliner OM Studios ist bisher jedoch noch nichts von einer Serienproduktion oder einer preislichen Einordnung des Oktokopters zu finden.

Source: http://www.netzwelt.de/news/88899-entwicklung-berlin-oktokopter-hebt-red-kamera-luft.html